Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Aktuelles:

Termine in der Filzwerkstatt:

 

     ******    

Offenes Filzen für Kinder und Erwachsene:

Jeden Dienstag und jeden Mittwoch

von 16.00 bis 18.15 Uhr

 ******

Entspanntes Filzen für Erwachsene am Abend:

Dienstags,wöchentlich,

von 19.15 bis 21.30 Uhr 

******

Gern stelle ich auch einen Gutschein für diese Veranstaltungen / Kurse aus.

 

                 ******

 

- im Programm der VHS -
Filzwerkstatt für Kinder

 

-  Anmeldung über

www.vhs-breisach.de bzw. 07667 / 261

                  

       

 

Aktuelles:

Termine im Malort:

 

Malen im Malort:

am Montag von 16.30 bis 18.00 Uhr

 

Mittwoch von 10.00 bis 11.30 Uhr und

 

Donnerstag von 17.00 bis 18.30 Uhr

 

Anmeldungen sind jederzeit per Mail oder Telefon möglich.

 Kontakt:

 Malen und Filzen

Atelier, Malort, Filzwerkstatt

Jacqueline Marucha

         Küferstraße 8                 79206 Breisach       

atelier@malenundfilzen.de  Telefon:  0177 3945143   www.malenundfilzen.de

 

Was zum Lesen:

 

Wie wir das Staunen wiederfinden…..

 

Die Welt ist voller Wunder und wir haben das Staunen verloren.

 

In den Augen der Kinder ist die Welt angefüllt mit Zauber und Magie.

Jeden Stein, jeden Baum, jede Blume, jeden Grashalm, jedes noch so winzige Tier, alles, was es entdeckt,

betrachtet das kleine Kind voller Begeisterung und Liebe.

Es erkennt darin weder einen möglichen Nutzen, noch wie es ihm zur Verwertung dienen könnte. 

Es staunt.

Es ist eingenommen von der es umgebenden Welt.

Es ist in ihr, glücklich und sorglos.

 

Und wir, wir „Erwachsene“ stehen ahnungslos und fremd daneben, sind ängstlich und getrieben,

können nicht mehr sehen, was uns jeden Tag geschenkt wird.

 

Jeder Strauch muss beschnitten, jeder Grashalm, jedes Kraut, das an der für uns falschen Stelle wächst, gemäht werden.

Bäume, diese stillen Riesen, angefüllt mit Leben, sterben unter dem Geräusch der Motorsägen.

Tiere werden unterteilt in Nützlinge und Schädlinge.

Sogenannte Nutztiere verachten wir und beuten sie gnadenlos aus.

Ihrem Vertrauen, ihrer Güte und ihrer Empfindsamkeit wollen wir nicht gewahr werden.

Damit wir uns nicht so tief schuldig fühlen müssen, wenn wir sie unter grausamsten Bedingungen gefangen halten und erbarmungslos schlachten.

Frei lebende Tiere sind wie ursprünglich lebende Menschen grundsätzlich verdächtig.

Sie werden misstrauisch als Feinde beäugt, verdrängt, gejagt, vergiftet und ausgerottet.

 

Wir lassen Millionen Kinder verhungern oder unter unsäglichen Bedingungen aufwachsen.

Wir führen Kriege voller Gewalt, Gräueltaten und Menschenverachtung und fragen uns nicht einmal, wieso.

Wir verlachen, verleumden, kränken, quälen, verletzen und zerstören einander.

Wir „erforschen“ die Erde, indem wir sie vernichten.

Wir missachten, verletzen, zerreißen,  berauben, zerstückeln, verseuchen und töten sie.

 

Warum sehen wir das Schöne, das grundsätzlich Gute und das auch uns Heilende nicht in dieser Welt,

in allem Leben und allen Dingen, die uns umgeben?

 

Ist unsere Angst zu groß oder unser Hochmut?

Können wir deshalb die Schönheit nicht erkennen, nicht die Geschenke annehmen,

die die Erde in allem, was uns umgibt, großzügig und ohne Vorbehalte bereit hält?

 

Warum sind wir überhaupt auf der Welt, wenn wir sie und damit auch uns doch nur zerstören?

Welches Ziel verfolgen wir?

 

Was hindert uns, allem Leben mit Liebe zu begegnen,

unsere Herzen zu öffnen,

unsere Bestimmung zu erfüllen

und nur da zu sein, bemüht einen Platz in der Welt und im Einklang mit ihr zu finden?

 

Und es ist so leicht …..

 

…..hören wir den Kindern zu

 

Setz dich neben dein Kind, wenn es spielt!

Nicht zu nah, damit du es nicht störst, aber auch nicht zu fern, damit es weiß, dass du bei ihm bist.

Sei einfach da.

Spüre, wie du ganz ruhig wirst, wie du eintauchst und dann sieh und höre….

Dein Kind zeigt dir, wie es geht, es gibt sich seinem Spiel hin, es ist aufmerksam und arbeitet konzentriert.

Es ist außerhalb der Zeit, es braucht fast nichts,

keine Uhr, keinen, der ihm sagt, was es tun soll.

Es ist mit so wenig zufrieden.

Es findet Lösungen und setzt sie um, es ist ganz bei sich.

 

Das ist alles….

Sei still, schau zu und höre! 

 

….und….

 

mach es so oft wie möglich!

Nimm dir Zeit!

renne nicht gleich wieder los!

denke nicht daran, was du noch zu erledigen hast!

bleib hier und störe den Augenblick nicht!

sei achtsam, genieße den Moment, lass dich verzaubern!

 

Du wirst merken, dass du dich veränderst.

Du wirst jeden Tag etwas Neues entdecken,

das Schöne sehen, was dich umgibt.

Deine Augen werden leuchten, weil sie wieder zu sehen gelernt haben.

Du selbst wirst strahlen.

Dein Herz wird mit Liebe erfüllt sein, die du verschenken möchtest.

Und du wirst merken, dass du von außen immer weniger brauchst, denn du bist bereits erfüllt.

 

Probiere es!

Höre deinem Kind zu!